Bei der Mitgliederversammlung der Freien Wählergemeinschaft Pollenfeld (FWG) am 13.05.2022 konnte Vorsitzender Stephan Daum den Pollenfelder Bürgermeister Wolfgang Wechsler sowie einige Gemeinderäte begrüßen.  
Daum freute sich besonders darüber, dass wieder Treffen ohne große Einschränkungen stattfinden können. So können Themen und Vorschläge aus der „Basis“ aufgegriffen werden. Seiner Meinung nach hat die Gemeinde eine stabile Kassenlage und finanziellen Spielraum, um zukünftige Anforderungen wie den Erhalt der Infrastruktur, die Siedlungsentwicklung, den Umwelt- und Klimaschutz und auch die Kinderbetreuung in Kinderkrippen, Kindergärten und der Schule zu stemmen. An Veranstaltungen fanden im letzten Jahr nur die Jahreshauptversammlung und anstelle einer Betriebsbesichtigung die Führung durch die Pfarrkirche St. Sixtus in Pollenfeld statt.
Bürgermeister Wechsler ging auf aktuelle Entwicklungen in allen Pollenfelder Ortsteilen ein. Er gab zu Beginn einen Überblick über aufgenommene Flüchtlinge aus der Ukraine. Die Gemeinde unterstützt hier nach Möglichkeit mit Wohnraum.
Nachdem in Pollenfeld und in Preith aktuell keine Bauplätze von der Gemeinde erworben werden können, entstehen am südlichen Ortseingang von Pollenfeld 30 neue Parzellen.
In Seuversholz entstehen 18 neue Bauplätze, in Weigersdorf ist noch ein Bauplatz im neuen Baugebiet frei. Im Rahmen der Dorferneuerung soll für Weigersdorf ein Antrag auf Fördermittel der EU gestellt werden. Dieses Programm (ELER) fördert die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums in der Europäischen Union.
Mit Zustimmung des Landratsamtes können auch in Wachenzell einige Bauplätze erschlossen werden, außerdem wird das pandemiebedingt ausgefallene Gespräch über das weitere Vorgehen bezüglich des dortigen Feuerwehrhauses nachgeholt.
Für den Ortsteil Preith wurde eine Dorferneuerung beantragt. In der Schule der Dorf- und Landentwicklung in Thierhaupten findet dazu ein Treffen statt. Außerdem wird in Preith ein Gebäude für die Kinderkrippe benötigt. Ab dem Schuljahr 2026/27 tritt der bundesweite Rechtsanspruch der Ganztagsbetreuung in der Grundschule in Kraft. Das bedeutet für die Gemeinde hohe Investitionen am Schulgebäude in Pollenfeld.
Der Bürgermeister gibt weiter bekannt, dass in den nächsten Wochen in den einzelnen Ortsteilen Bürgerversammlungen stattfinden, um die Bürger zu informieren.
Kreistagsmitglied Christoph Daum erläuterte die Entscheidung für die beiden Kliniken im Landkreis und verwies auf die Personalprobleme im Gesundheitswesen. Außerdem wird der Landkreis ein Dienstleistungszentrum in unmittelbarer Nähe der Verwaltungsgemeinschaft Eichstätt errichten.
Kassenführerin Christina Vallejo berichtete über einen Überschuss im letzten Jahr, da wegen der Corona-Einschränkungen nur wenige Veranstaltungen möglich waren.
Es fand eine kurze Diskussion über eine Namensänderung des Vereins statt. Die FWG möchte in Zukunft noch deutlicher herausstellen, dass sie eine gemeindliche Interessensgemeinschaft ist und nicht unter der Verwaltungsstruktur der Freien Wähler in Bayern steht.
 
Kalender
Keine Veranstaltungen gefunden