Gemeinderat vom 18.04.2024

In seiner jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat Pollenfeld seinen in der Märzsitzung gefassten Beschluss revidiert und nun doch die Erweiterung des Kindergartens Marienheim in Pollenfeld um eine vierte Gruppe beschlossen.

Wie berichtet lehnte das Gremium den Vorschlag von Bürgermeister Wolfgang Wechsler, die Erweiterung des Kindergartens in der damals vorgestellten Weise weiter zu verfolgen, in der vorangegangenen Sitzung mehrheitlich ab.

Als Gründe hierfür wurden vor allem vorgebracht, dass erst das Gesamtkonzept der Gemeinde zur Situation aller Kindertagesstätten in der Kommune überarbeitet werden soll. Das Gemeindeoberhaupt stellte nun nochmal die momentane und zukünftige Belegungssituation der Kindergärten in der Gemeinde vor. Außerdem wurde die geplante Zeitschiene zur Errichtung des neuen Kindergartens in Preith dargelegt, für den bereits ein gemeindliches Grundstück vorhanden ist. Aufgrund der jetzt erfolgten einhelligen Zustimmung des Gemeinderates, können nun in Abstimmung mit der Kirchenstiftung Pollenfeld, als Eigentümer und Betreiber des Kindergartens, die Planungen für die baulichen Veränderungen zur Erweiterung des Kindergartens, dessen Kosten auf 691.000 Euro geschätzt werden, weiterverfolgt werden. Als staatlicher Zuschuss für die Baumaßnahme werden 44 Prozent der zuschussfähigen Kosten erwartet.


Zu entscheiden war über einen Antrag der Vorstandschaft der Teilnehmergemeinschaft Seuversholz III auf Berücksichtigung einer Trasse für eine mögliche Verlängerung der Umgehungsstraße, die sich im Westen von Seuversholz befindet, in Richtung Süden. Der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft, Peter Oster vom Amt für ländliche Entwicklung Oberbayern, gab hierzu Erläuterungen. Da es im laufenden Verfahren der Flurneuordnung der landwirtschaftlichen Grundstücke im Verfahrensgebiet noch in größerem Umfang Änderungen zur Besitzeinweisung geben wird, bestünde zum jetzigen Zeitpunkt noch die Chance eine mögliche Trasse zu berücksichtigen. Der Gemeinderat beschloss mehrheitlich, dass eine mögliche Trassenführung bei der Neuverteilung der Grundstücke berücksichtigt werden soll. Der Bürgermeister wurde beauftragt mit den betroffenen Grundstückseigentümern Verhandlungen aufzunehmen, um den notwendigen Grunderwerb sicherzustellen.

Aus der Sitzung:
• Der Gemeinderat erteilte das gemeindliche Einvernehmen zum Umbau eines bestehenden Einfamilienhauses zu einem Zweifamilienwohnhaus in Preith.
• Im Rahmen der Beteiligung als Träger öffentlicher Belange erhob das Gremium keine Einwände gegen die Ausweisung einer Photovoltaik-Freiflächenanlage „Solarpark Titting“, der Einbeziehungssatzung „Kehrweg“ Titting, des Bebauungsplanes „Postwegäcker II“ in Schernfeld und der Aufstellung des Bebauungsplanes „Spitzelberg II“, ebenfalls in der Nachbargemeinde Schernfeld.
• Zugestimmt wurde einem Angebot zur Anschaffung eines Spülanhängers, der von der Gemeinde erworben wird, und allen Vereinen und Verbänden der Gemeinde für Vereinsveranstaltungen zur Verfügung stehen soll. Die weiteren Modalitäten bezüglich Betreuung und Ausleihe müssen noch mit der DJK Pollenfeld, die sich hierzu grundsätzlich bereit erklärt hat, abgesprochen werden.
• Für den Neubau des Feuerwehrhauses in Preith wurde eine Firma aus Altomünster beauftragt ein Lärmgutachten zu erstellen.